» 5. Steinbock Rennen Gargellen

Für den schnellsten Mann des Wochenendes in Gargellen, Lukas Boric aus Partenen, waren die Witterungsverhältnisse am Samstag ein Nachteil gegenüber seinen Mitbewerbern. Diese hatten am Vormittag trockene Bedingungen, auf der 1.5 km langen, sehr schnellen Strecke.

Christoph Zwahlen auf Porsche 911 GTR3, setzte dies am besten um, vor seinem Marken Kollegen Jürg-Georg Felix und Jürg Tarnutzer, auf Mitsubishi Lancer Evo VIII. Boric war auf seinem TracKing, trotz nasser Fahrbahn eine Klasse für sich, gewann die Gruppe R, Rennfahrzeuge und schloss als bester Vorarlberger, auf dem 4. Gesamtplatz ab. Marcel Gapp war der Beste aus Deutschland, mit einem BMW M3, vor Hubert Ganaht, welcher mit seinem Porsche den zweitbesten Ländle Piloten stellte. Die vielen tollen und schnellen Lotus vertrat Dino Wintsch am besten, vor Marco Maurer auf seinem Audi Ur Quattro und dem schnellsten Kadett Piloten Walter Terler, der Daniel Strim, Lotus, auf den 10 Gesamtrang verdrängen konnte.

Marco Schöbel holte sich die Serienfahrzeug Klasse, auf Ford Focus, vor Jürg Müller Mazda MP3 und Maximilian Gladbach, Ford Fiesta.

Bei den Damen sicherte sich Jenifer Röthlin, Renault Clio, den Sieg vor Janine Pöltl und Cheyenne Mosko, beide auf Subaru Impreza.

Eine Augenweide wie immer die Gruppe G&S mit Erich Hoop, Bugatti Typ 13 Brescia als Sieger bei den Vintage Cars, vor Simon Scrivener, MG Midget TA und Oskar Ganahl, Riley 2 ½ Big Four. Die «jüngere» Gruppe holte sich Hugo Simma, Morgan+8, vor Rigobert Diem, Volvo PV 544 und Dr. Dietmar Sieber, Porsche 911.

Überaus glimpflich verlief der heftige crash von Giulliano Piccinato, bei der Besichtigung. Der Fahrer unverletzt, der Lotus irreparabel zerstört. Weitere technische Ausfälle sorgten für weitere Verzögerungen, so dass der vierte Wertungslauf, in drei Gruppen gestrichen werden musste.

Wie am Schnürchen lief es beim zweiten Rennen am Sonntag. Bei ganztägig trockener, kühler Witterung fuhr Boric an die Spitze, vor Marcel Maurer, Formel Renault, Philip Egli, Dallara F393 und Dominik Kälin, Formula Arcobalena. Christoph Zwahlen war der schnellste mit Dach überm Kopf, vor Jürg Tarnutzer, Dino Wintsch, Marcel Gapp und Dominic Dornauer, auf Radical.

Marco Schöbel war wiederum der schnellste bei den Serienfahrzeugen vor Fabioan Rüegg, Subaru Impreza und Jürg Müller.

Die Damenwertung wurde zur Beute von Jenifer Röthlin vor Janine Pöltl und Cheyenne Mosko.

Mit 180 Starten am Samstag und 150 am Sonntag waren noch nie so viele Teilnehmer in Gargellen. Die vielen hochkarätigen Rennfahrzeuge, mit ihren Zugfahrzeugen füllten die vier Fahrerlager. Das Corona bedingte Ferienverhalten sorgte für volle Betten in Gargellen, so dass einige in St. Gallenkirch und Umgebung, nach Unterkunft suchen mussten.  

Regularity Klassen Samstag

Racing Klassen Samstag Feld A 4 Läufe

Racing Klassen Samstag Feld B,C,D 3 Läufe

Scratch Samstag

Regularity Klassen Sonntag

Racing Klassen Sonntag

Scratch Sonntag

G&S Samstag

Damen Samstag

Damen Sonntag

Berichte Presse Schweiz:

https://www.autosprint.ch/motorsport/schweizer-sport/gargellen-tagessieg-fuer-christoph-zwahlen/

https://www.autosprint.ch/motorsport/schweizer-sport/lotus-cup-bolle-und-wintsch-souveraen/

 


<- Zurück zu: Aktuelles
Vorarlberg Cup


Chiptech.at


Ok Glas





Motor - Freizeit - Trends

Driving Camp

Fachverband für Motorsport

Vorarlberg Sportverband - ASVÖ


Der RRCV ist Gründungs- Mitglied des Fachverband für Fahrsicherheit und Motorsport und Mitglied in der Sport Union.