» Damüls mit Kaiserwetter, Züblin und Ziernheld gewinnen das Rennen.

Hubert Ganath, bester Vorarlberger.

Bei Bilderbuchwetter trafen sich über 140 Teilnehmer aus 5 Nationen, im Ferienort Damüls zum 12. Internationalen Damülser Bergrenn- Slalom.

Remo Züblin aus der Schweiz, auf Subaru, gewann das erste Rennen am Samstag knapp vor Hubert Ganath, Feldkirch, Porsche Cayman GT4 und Günther Ziernheld aus Italien, auf seinem Orangen Lancia Delta Integrale. Der beste der zahlreichen Lotus Piloten, Dino Wintsch, folgte auf dem nächsten Platz vor Koni Tarnutzer, Mitsubishi Evo und Garald Engler, BMW M235i. Thomas Stiefken, Subaru, Manuel Lenherr, BMW und Robert Wegmann schlossen die besten 10 ab.

Bei den Serienfahrzeugen obsiegte Marco Schöbel, Ford Focus, vor Maximillian Petter, Mitsubishi Lancer, Michael Häberlin, BMW M240i und Manfred Högger, Opel OPC.

Erfreuliche 10 Teilnehmer in der Schnupperklasse welche sehr erfolgreich von Oswald Kothgassner betreut wurde. Es gewann Tamara Lienert mit einer Differenzzeit von 8/100 Sekunden vor Bruno Bachmann und Samuel Pedrazzini.

Unter den 16 Teilnehmern der Gruppe Gleich & Schnell obsiegte Erich Inauen, BMW, vor Reinhard Weber, Porsche 911 und Gerold Trommelschläger, Porsche Carrera.

Am Sonntag stürmte Günther Ziernheld an die Spitze des Feldes vor Remo Züblin und Hermann Bollhalder, Opel Speedster Egmo, der sich gleich in mehreren Klassen als Sieger verewigte. Dino Wintsch repräsentierte wiederum den schnellsten Lotus und Hubert Ganath hielt Thomas Stiefken und Koni Tarnutzer auf Distanz.

Die Serienfahrzeug Wertung war einmal mehr eine klare Angelegenheit für Marco Schöbel vor Maximillian Petter und Manfred Högger.

Über beide Tage konnte eine erfreuliche Bilanz gezogen werden. Best Organisation, minuziöser Ablauf, reibungslose Bewältigung des starken Ausflugsverkehrs und bis auf einen kleinen Ausrutscher ein komplett unterbrechungsfreier Berg Renn Slalom der Extraklasse.

Sehr gut angenommen wurde der professionelle Streckensprecher Elio Crestani, der wohltuend neutral, mit viel Begeisterung und Fachwissen, das Rennen begleitete.

Bei den Preisverteilungen, mit Wahnsinns Preisen von Damüls - Faschina Tourismus, im gut besuchten Gemeindesaal, lobte Bürgermeister Stefan Bischof einmal mehr die angenehme  Zusammenarbeit mit dem RRCV und die langjährige exzellente Partnerschaft. Mit viel Applaus wurde der scheidenden Tourismus Chef Pascal Keiser bedacht und Mathias Greilach nutzte die Gelegenheit, als neuer Tourismus Chef, seine positiven Eindrücke des Rennens in Worten auszudrücken.

Ranglisten zum Download:

Gesamtklassement Samstag

Klassen Samstag

Schnupper Klasse Samstag

Gleich & Schnell Samstag

Gesamtklassement Sonntag

Klassen Sonntag

Schnupper Klasse Sonntag


<- Zurück zu: Aktuelles
Vorarlberg Cup



Chiptech.at


Ok Glas




Motor - Freizeit - Trends

Driving Camp

Fachverband für Motorsport

Vorarlberg Sportverband - ASVÖ


Der RRCV ist Gründungs- Mitglied des Fachverband für Fahrsicherheit und Motorsport und Mitglied in der Sport Union.