» Christoph Lampert und Patrik Nickel dominieren in Damüls.

Über die Jahre haben die Funktionäre des RRCV und Helfer in nichts nachgelassen, um auch bei der 10. Austragung des Berg Slalom in Damüls, den gewohnt hohen Standard zu halten.

Bestätigt wurde dies auch vom Bürgermeister, welcher besonders die angenehme und verlässliche Zusammenarbeit herausstrich. Die Übergabe eines tollen Präsentes für die Verantwortlichen des RRCV war einer der vielen angenehmen Punkte, einer aussergewöhnlichen Preisverteilung mit vielen Preisen, welche unter den anwesenden verlost wurden. Besonders angetan zeigte sich Tourismus Chef Pascal Keiser, welcher sich an der festen Etablierung des Rennens mit den hohen Nächtigungszahlen erfreute und die hohe Nachhaltigkeit für den Tourismus besonders herausstrich. Ein originelles Präsent erhielten Ernst Moosbrugger, Manfred Högger und Christoph Lampert, welche an 9 der 10 Doppelveranstaltungen teilgenommen haben. Ebenfalls geehrt wurde der Präsident des Swiss Team Lotus Jürg Schneider und der Chef des RCU, Stephan Körnli.

Wettermässig wurde in Damüls schon so viel geboten, dass der Regen bei nicht kalten Temperaturen, nicht so viele wie auch schon, abschreckte. Trotz mehrfachem, kollektivem Reifenwechseln hatte Rennleiter Bruno, über beide Tage, die Felder fest im Griff. Jedes der 4 Felder wurde auf die Minute gestartet und die Renntage wurden nach Plan, ohne Verzug, abgeschlossen.

Glück für die Piloten des dritten Feldes am Samstag, als der Regen für 2 Durchgänge eine längere Pause machte. So konnten die Tourenwagen und das Swiss Team Lotus zumindest 2 Durchgänge auf trockener Fahrbahn absolvieren. Die Chance liessen sich die besten Tourenwagen Piloten, Patrik Nickel auf Gerent Opel Kadett und Markus Reich, VW Golf, nicht entgehen. Die Trockenzeiten reichten aus, um die beiden besten Plätze im Gesamtklassement zu sichern. Christoph Lampert, TracKing, konnte auf nasser Fahrbahn nicht mehr kontern und musste sich mit dem dritten Gesamtrang zufriedengeben. Lukas Boric, TracKing, Ernst Moosbrugger, BMW M3, Hubert Ganath, Porsche, Thomas Stiefken, Subaru Impreza und Günther Ziernheld, Lancia Delta Integrale folgten auf den weiteren Spitzenrängen. Bei den Serienfahrzeugen war es Rolf Plattner der seinen Bärenstarken Nissan GTR vor Michael Gassner, Renault Megane und Manfred Högger, Opel Corsa, platzieren konnte.   

Am Sonntag konstanter Regen am Vormittag ab Mittag konnten die letzten beiden Felder im trockenen und sogar mit Sonnenschein, die 4 Rennläufe absolvieren.

Es folgte ein Feuerwerk an Bestzeiten beginnend bei den Tourenwagen mit Patrik Nickel und Markus Reich. Ernst Moosbrugger, schloss ebenfalls unter den besten 10 ab wie Günther Ziernheld, Gerald Engler, Seat Cupra und Dani Buser, Subaru Impreza. Das alles toppte noch einmal das letzte Feld mit den Rennfahrzeugen. Mit 53.85 etablierte Christop Lampert einen neuen Streckenrekord und in Wertung seiner besten 3 von 4 Läufen den Tagessieg. Zum Drüberstreuen wurde er in Addition der Zeiten von Samstag und Sonntag auch noch der Gesamtsieger von Damüls. Prämiert mit einem Wochenendaufenthalt für 2 Personen in einem 4* Wellness Hotel. Lukas Boric musste einen schnellen Lauf mit Torfehler streichen und Patrik Nickel passieren lassen und Arno Bereiter stellte seinen PRC noch in der Mitte der besten 10 ab. Die Serienfahrzeug Wertung ging an Richard Rein auf Ford.

Als Resümee kann der Schluss gezogen werden, dass auch die 10. Veranstaltung des RRCV in Damüls einmal mehr durch beste Organisation und tollen Sport, glänzte. Dass die Bedingungen wechselhaft aber zumindest innerhalb den Klassen für alle gleich waren. Und nicht zuletzt, dass die Veranstaltung in Damüls, etabliert, gewünscht und unterstützt wird.

Klassen Samstag

Regularity Historisch Samstag

Regularity Swis Team Lotus Samstag

Gesamt Klassement Samstag

Klassen Sonntag

Regularity Historisch Sonntag

Regularity Swiss Team Lotus Sonntag

Gesamt Klassement Sonntag


<- Zurück zu: Aktuelles
Vorarlberg Cup



Chiptech.at


Ok Glas




Motor - Freizeit - Trends

Driving Camp

Fachverband für Motorsport

Vorarlberg Sportverband - ASVÖ


Der RRCV ist Gründungs- Mitglied des Fachverband für Fahrsicherheit und Motorsport und Mitglied in der Sport Union.