» Gerold Rainer aus dem Südtirol gewinnt sensationellen Jubiläums- Auftakt.

Schon die Zahl an Voranmeldungen war Rekordverdächtig und das schöne Wetter tat das übrige, um hochkarätige Piloten an den Start zu bringen. Mit Martin Bürki, Christoph Zwahlen kamen die Schweizer Meister und mit Patrik Nickel der zweifache Cupsieger, nebst einer überaus starken Racing Gruppe.

Eröffnet wurde das Rennen mit 17 Teilnehmern in der Schnupperklasse, welche vom Götzner Patrik Schwab, auf Mitsubishi, vor dem Altacher Robert Benischke, VW Lupo und dem Schweizer Josef Amann, Mini Cooper S, gewonnen wurde.

In der Gruppe der Serienfahrzeuge und Youngster obsiegte Maximillian Petter, Götzis, Mitsubishi vor Christoph Schuler, Renault R5T, Frastanz und dem Götzner Günther Schwab, Mitsubishi.

Den Nachmittag eröffneten, vor zahlreichem Publikum, die spektakulären Formel Fahrzeuge. Der Südtiroler Gerold Rainer, fast schon Stammgast, gewann mit seinem wendigen Formel Gloria, knapp vor den Brüdern Michael und Andreas Helm, aus Otelfingen, auf Tatuus Formel 4 und TracKing. Raphael Koch, Teufen, Formel Renault und Dominik Kälin, Formula Arcobaleno, Quarten, konnten den besten Tourenwagen und einheimischen Piloten, Patrik Nickel, Gerent Opel Kadett, auf den folgeplatz verweisen. Nickel liess eine ganze Reihe infernalisch laufender Kadetts hinter sich. Extrem pilotiert von Rene Tschirky, Walter Terler, Harry Eberle, Christoph Zwahlen und Pascal Mathis, der nach langer Pause wieder einmal ins Lenkrad Griff.

In der Spezialwertung der Damen, mit dem geringsten Zeitrückstand auf den jeweiligen Klassensieger, konnte unter 8 Starterinnen, Jenifer Röthlin, Renault Clio vor Janine Pöltl, Ford und Cheyenne Mosko, Subaru, gewinnen.

Einzige Enttäuschung, die Premiere der Regularity Klasse, in welcher nicht die schnellste Zeit, sondern Gleichmässigkeit zählt. Bei nur einem Starter, gewann Edith Kovats, auf Ford.

Will man den Auftakt zum Drytech Race Cup deuten, dann haben sich einige Favoriten mit Klassensiegen in Position gebracht. Wolfgang Stoss, Dominik Mlasko, Christoph Schuler, Patrik Nickel, Nobert Sieber, Sigi Panti, Sven Schäpper und Dani Buser sind die Spitzen jener, welche auch bei den Berg Veranstaltungen die üblichen Siegverdächtigen sind.

Der Start zur 40. Automobilen Rennsport Saison ist auf alle Fälle voll gelungen.

Gesamtklassement

Gruppe und Klassen

Schnupper Klasse

Regularity

Damenwertung


<- Zurück zu: Aktuelles
Vorarlberg Cup


Chiptech.at


Ok Glas





Motor - Freizeit - Trends

Driving Camp

Fachverband für Motorsport

Vorarlberg Sportverband - ASVÖ


Der RRCV ist Gründungs- Mitglied des Fachverband für Fahrsicherheit und Motorsport und Mitglied in der Sport Union.