» Arno Bereiter und Lukas Boric, Tagessieger in Gargellen.

Beste Bedingungen herrschten beim 3. Internationalen Akku Mäser Steinbock Berg Renn Slalom in Gargellen. Der 6. Und 7. Lauf zum Vorarlberger Drytech Race Cup, auf der Traditions- Strecke entlang der Suggadin, brachte wiederum erlesene Fahrzeuge an den Start.

Schnellster, am Samstag, war der Hohenemser Arno Bereiter auf einem PRC, vor den beiden Schweizern, Koni Tarnutzer, Mitsubishi Lancer Evo VI und Thomas Stiefken, Subaru Impreza. Günther Ziernheld, Lancia Delta Integrale, Italien, behielt die Oberhand gegenüber dem Feldkircher Hubert Ganath, Porsche Cayman GT4 und dem Schweizer Dani Buser auf Subaru Impreza. Der Schweizer Meister Christoph Zwahlen, nützte die Gelegenheit für Testfahrten, mit einem neuen sequentiellen Getriebe, in seinem infernalisch laufenden Opel Kadett.

Bei den Serienfahrzeugen obsiegte Marco Schöbel, Ford Focus vor Sven Schäpper auf einem Mini. Die Damenwertung sicherte sich Janine Pöltl, Ford Fiesta, vor Jennifer Röthlin, Renault Clio und Cheyenne Mosko, Subaru Impreza.

Ein defektes Steuergerät hinderte Lukas Boric am samstäglichen Start. Aus Deutschland konnte in letzter Minute noch eines organisiert werden, so dass zumindest der sonntägliche Start des Lokal Matadors, gesichert war. Mit vier Laufbestzeiten liess er der Konkurrenz keine Chance und sicherte sich den Tagessieg, vor Koni Tarnutzer und Günther Ziernheld. Christoph Zwahlen verbesserte sich auf den vierten Rang vor Thomas Stiefken und Hubert Ganath. Dani Buser konnte seinerseits Robert Wegmann, Lancia Delta Integrale, aus Italien, auf Distanz halten.

Bei den Serienfahrzeugen war es wiederum Marco Schöbel vor Sven Schäpper und Maxuimillian Gladbach, Deutschland, auf einem Ford Fiesta ST. Die Damen feierten mit Jennifer Röthlin und Janine Pöltl einen Doppelsieg.

Die zahlenmässig grösste Gruppe war mit 30 Teilnehmern Gleich & Schnell um den Macher Christian Nachbaur. 30 Preziosen von unschätzbarem Wert wurden von deren Piloten, mit Freude und kräftigem Einsatz,  den Berg hochgejagt und vom zahlreichen Publikum angefeuert. Mit einer speziellen Formel, bei der nicht nur die Gleichmässigkeit der Zeiten, sondern auch die Schnelligkeit gewichtet wurde errechnete sich bei den Vintage Cars, Erich Hoop, auf Amilcar, als Sieger vor Dietmar Flatz, Marmon Roosevelt Racer und Alfred Albiez Riley MPH Sports. Bei den «jüngeren» konnte Christian Nachbaur auf Porsche 356C vor dem punktegleichen Thomas Lins, Alfa Romeo Giulia 1300 und Gerold Trommelschläger, Porsche 911 gewinnen. 

Über beide Tage sorgten die Funktionäre des RRCV, der Marshals Club und die Piloten für einen reibungslosen und bekannt schnellen Ablauf. Der Zeitplan konnte minutiös eingehalten werden und in der Gargellner Stoba ausgiebig gefeiert werden.

Freude auch bei der Rennleitung mit Bruno, welche für den Anlass auf einen Mercedes und Porsche von der Autovermietung Knecht aus Rankweil, als adäquates Rennmobil, zurückgreifen konnte.

Klassen am Samstag

Schnupper und Regularity Samstag

Gesamt Klassement Samstag

Gruppe Gleich & Schnell Samstag

Klassen am Sonntag

Schnupper Klasse Sonntag

RRCV Racing

RRCV Regularity

Gesamt Klassement Sonntag


<- Zurück zu: Aktuelles
Vorarlberg Cup



Chiptech.at


Ok Glas




Motor - Freizeit - Trends

Driving Camp

Fachverband für Motorsport

Vorarlberg Sportverband - ASVÖ


Der RRCV ist Gründungs- Mitglied des Fachverband für Fahrsicherheit und Motorsport und Mitglied in der Sport Union.