» Marcel Maurer gewinnt Jubiläums Slalom in Eichenberg.

Schon im vergangenen Jahr wollte das OK die 10. Austragung des Bergslaloms, zum schönsten Aussichtsdorf über dem Bodensee, Eichenberg, gebührend feiern.

Corona kam dazwischen und eine Termin Verlegung nach hinten noch dazu, dennoch war das Teilnehmer Interesse noch höher als sonst. Vor allem aus dem professionellen Bereich, mit mehr und immer grösseren Wohnmobilen als angedacht, so dass das OK die Zahl der Teilnehmer, vorauseilend, auf 160 reduzierte.

Nachdem, einem Puzzle ähnlich, alle in den verschiedenen Fahrerlagern untergebracht waren, senkte sich am Samstag, um Punkt 8 Uhr, die Startflagge. Bei Schönwetter aber Kälte, im RRCV Modus. Zwei Trainings und vier Wertungsläufen, in kleinen Gruppen, zu ca. 40 Fahrzeugen.

Alexander Schmöllerl holte den Sieg bei den Serienfahrzeugen, vor seinem Toyota Yaris GR Markenkollegen Maximilian Petter und Subaru Pilot, Fabian Rüegg. Die Schnupperklasse ging mit 2/100 Diff an Thomas Sand vor Patrick Schrottenbaum und Marco Streiff. In der Regularity Klasse war überraschend Christof Baumgartner vor den Südtiroler Spezialisten Andreas Premer und Alex Reiner, erfolgreich.

Bei den Tourenwagen obsiegte Hubert Ganath vor Christoph Zwahlen, beide auf Porsche. Den dritten Platz belegte Michael Bodenmüller, Opel Kadett.

Das Gesamtklassement war mit den Formel Piloten, Marcel Maurer,  Philip Egli und Dominik Kälin, fest in Schweizer Hand.

Am Sonntagmorgen, ein Wetterwechsel mit anfänglich noch erträglichem Nebel, der sich verdichtete, die Rennstrecke nässte und nach zwei Trainings und zwei Wertungsläufen, zu einer längeren Unterbrechung zwang.  Rafael Hunziker vor Marco Streiff und Daniela Riedmann war das Klassement in der Schnupperklasse. Die Regularity holte sich Martin Lang vor Karl Ebersberger und Andreas Premer.

Maximilian Petter behielt diesmal die Oberhabhand über Alexander Schmöllerl und bei den Tourenwagen war es Christoph Zwahlen, welcher Hubert Ganath bezwang. Vanessa Zenklusen holte sich mit Subaru nicht nur überlegen die Damenwertung, sondern war auch die drittbestklassierte Tourenwagen Pilotin in der Gesamtwertung.

Diese ging wie am Vortag an Marcel Maurer, vor Philip Egli und Jürgen Frommknecht aus der BRD.

Die Preisverteilung wurde im Mehrzweck Gebäude, bei exzellenter Küche von Nico und Team, zelebriert. 

Auch das zehnte Rennen nach Eichenberg, war einmal mehr eine tolle Zusammenarbeit von Musikverein, Feuerwehr, Marshalls Club und RRCV.

Ranglisten Samstag

Scratch Samstag

Klassen Feld A-B 4 L Samstag

Klassen Feld C-D 3 L Samstag

Regularity Samstag

Damenwertung Samstag

G&S Spezialwertung Samstag

Ranglisten Sonntag

Scratch Sonntag

Klassen Feld E 3 L Sonntag

Klassen Feld F,G,H 4 L Sonntag 

Damenwertung Sonntag

Regularity Sonntag

» Eichenberg Klein Slalom am 9. und 10. Oktober mit Top Besetzung.

Mit dem 10. Eichenberg Slalom, dem 8. und 9. Rennen zum Internationalen Vorarlberger Drytech Race Cup, am 9. und 10. Oktober, beenden wir sportlich die erfolgreiche Saison 2021.

Der Kleinslalom in Eichenberg, mit dem schönsten Blick über den Bodensee, ist eine der beliebtesten Veranstaltungen unserer Rennsport Serie.

Das Fahrerlager befindet sich aufgeteilt im Ort.

Für die Zuseher gibt es keine Parkmöglichkeiten in Eichenberg.

Diese sind in Lochau, gleich nach der Autobahnausfahrt Lochau, beim Ruckburg – Henkel Firmen Parkplatz. Von dort ist ein Gratis Shuttle Dienst, direkt zum Ziel eingerichtet.

Im Zuseher Bereich kann aus sicherer Position ein grosser Teil der Strecke eingesehen werden. Verpflegungsstand ist ebenfalls vorhanden.

Für die Veranstaltung gilt die 3G Regel.

Eintritt für Kinder bis 16 Jahre ist kostenlos. Von 16 – 18 Jahre beträgt der Eintritt 5 € und ab 18 nur 8 €.

Am Samstag und Sonntag ist jeweils ein vollständiges Rennen mit 2 Trainings- und 4 Rennläufen von denen die 3 besseren inklusive Strafpunkte gewertet werden. Gestartet wird um 8 Uhr.

Favoriten um den Tagessieg unter den 160 Teilnehmern, sind die beiden Formel Piloten Philip Egli und Marcel Maurer. Bei den Tourenwagen hat der Feldkircher Hubert Ganath Sieges Chancen. Und um den Cup Gesamtsieg hat Andre Dorer aus Langen mit seinem Mitsubishi Lancer noch Chancen gegen den Favoriten Hermann Bollhalder auf Lotus.

Die Anreise zum Rennen ist über die Autobahn Hohenems (Grenzübergang Diepoldsau) bis Ausfahrt Lochau, Vignetten befreit.

Teilnehmer Liste

Zeitplan

» Die Entscheidung im Drytech Race Cup fällt in Eichenberg, am 9. - 10. Oktober

Der Wattwiler Garagist Hermann Bollhalder auf Lotus startet mit dem Punktemaximum zu den beiden letzten Rennen in Eichenberg, am 9. und 10. Oktober.

Andre Dorer, Mitsubishi Lancer, Langen bei Bregenz, ist der bestklassierte Vorarlberger und auch härteste Verfolger. Der letztjährige Gewinner, Beat Örtig, auf Peugeot ist auf dem vorläufigen dritten Platz noch vor dem mehrfachen Schweizer Meister, Christoph Zwahlen, Porsche GT3.

Fabian Rüegg, Subaru Impreza und Alexander Schmöllerl, Toyota Yaris GR sind die bestklassierten Piloten auf einem Serienfahrzeug. Sven Schäpper, Toyota und Hubert Ganath, Porsche Cayman sind ebenfalls noch im Rennen um die Spitzenpositionen.

Die Preisverteilung im Drytech Race Cup ist im Rahmen der Motorsport Gala, am Samstag, 6. November, im Winzersaal in Klaus.

Cup Zwischenstand vor Eichenberg.

» Philip Egli, Dominik Kälin und Christoph Zwahlen, Dominieren das Steinbock Rennen in Gargellen.

Zum ersten male der 6 Austragungen fand der Steinbock Berg Renn Slalom nicht zum beliebten Termin, in der zweite Augusthälfte, sondern im September, statt. Der 25. – 26. konnte durch die Absage des Gurnigel Rennens vermieden und schlussendlich mit dem 11. – 12. September, realisiert werden.

Wie erwartet machten sich deutlich weniger Starter, aus 5 Nationen, auf den Weg ins hintere Montafon, nach Gargellen.

Der Qualität des 138 Teilnehmer umfassenden Startfeldes tat es keinen Abbruch. Mit Philip Egli gewann der Schweizer Meister auf Dallara F3 am Samstag und Sonntag, bedängt von Dominik Kälin auf dem kleinen Formel Acrabolena und Multi Meister, Christoph Zwahlen, Porsche 911 GT3 Cup. Beste Vorarlberger waren am Samstag Hubert Ganath, Porsche Cayman GT4 und der seltene Gast, Arno Bereuter, PRC Honda, auf dem 4. und 5. Platz

Leider fehlte ein Grossteil der hochkarätigen Lotus V6. Am besten vertreten wurden die Anwesenden, durch Hermann Bollhalder und Hannes Mahler.

Die Serienfahrzeug Klasse holte sich am Samstag, gewohnheitsmässig, Fabian Rüegg auf Subaru Impreza. Am Sonntag übernahm Alexander Schmöllerl, auf dem agilen Toyota Yaris GR, das Zepter.

Bei den Damen lies Vanessa Zenklusen keine Frage nach der Siegerin offen. Mit ihrem Subaru kommt Sie immer besser in Schuss, hält die Herren in den Klassen ordentlich auf Trab und gewinnt die Damenwertung fast nach Belieben. Barbara Baeriswyl, Mini Cooper S und Jenifer Röthlin, Renault Clio, belegten die Podest Plätze.

Wie immer ein Augenschmaus auf der Strecke und im Fahrerlager. Die Gruppe Gleich & Schnell. Die Spezialwertung, gewann Remo Eugster vor Raphael Gantner und Norbert Schmidle, alle drei auf Porsche. Die Vintage Gruppe holte sich Simon Scrivener, MG Midget TA, vor Peter Matt, Talbot L67 und Oskar Ganahl, Riley Big Four.

Das Rennen, auf der sehr schnellen Strecke dem Sugadina Bach entlang, mit zwei Trainings- und 4 Rennläufe, verlief ohne grobe Zwischenfälle, nach Zeitplan. Die Funktionäre des RRCV, zusammen mit dem Marshals Club, präsentierten wie üblich, eine unkomplizierte, für alle erfreuliche Veranstaltung.

Downloads:

Scratch Samstag

Klassen Racing Samstag

Klassen Regularity Samstag

G&S Spezialwertung Samstag

Damenwertung Samstag

Scratch Sonntag

Klassen Racing Sonntag

Klassen Regularity Sonntag

Damenwertung Sonntag

 

 

» Steinbock Bergrennen Gargellen mit 140 Teilnehmer.

Am Samstag und Sonntag, um 8 Uhr, startet der erste Teilnehmer zu 2 Trainings- und 4 Rennläufen. Vom historischen Alvis bis zum modernsten Tesla ist alles am Start, was sportlich bewegt werden kann. 

Der Steinbock Berg Slalom wird bereits zum 6. Male ausgetragen und ist in diesem Jahr der 6. und 7. Lauf zum Int. Vorarlberger Drytech Race Cup. Auf der kurvenreichen Gargellenerstrasse wird bei km 3 zur 1.5 km langen Strecke gestartet.

Zuseherplätze sind 2 vorhanden, aber kaum Parkplätze. Es empfiehlt sich mit dem Bus anzureisen und entlang der Rennstrecke auszusteigen. Auf Bewirtung wird Corona bedingt, an der Strecke entlang, verzichtet.

Das Fahrzeugmaterial ist wie die Piloten von erlesener Güte und verspricht spannende Rennen. Aus Vorarlberger Sicht sind Arno Bereiter, PRC Honda und Hubert Ganath, Porsche Cayman, die Favoriten. Wie immer sind die Schweizer Gäste die grössten herausvorderer. An der Front der Schweizer Slalom Meister Philip Egli auf einem Dallara Fr und Dominic Kälin auf einem Super leichten Formula Acrabolena. Nicht zu vergessen die Lotus Piloten Mahler und Sieber sowie die Porsche von Christoph Zwahlen und Koni Tarnutzer.

Wie immer kommen auch die Neulinge, mit einer gesonderten Schnupper Klasse, nicht zu kurz. So wie die Piloten der Serien Fahrzeuge, bei denen jetzt der Neue Toyota Yaris GR, Furore macht.

Startliste Samstag

Startliste Sonntag

Zeitplan

News 1 bis 5 von 196

1

2

3

vor >

Vorarlberg Cup


Chiptech.at


Ok Glas





Motor - Freizeit - Trends

Driving Camp

Fachverband für Motorsport

Vorarlberg Sportverband - ASVÖ


Der RRCV ist Gründungs- Mitglied des Fachverband für Fahrsicherheit und Motorsport und Mitglied in der Sport Union.