» 13. Int. Berg Renn Slalom Damüls, ein voller Erfolg

Wetterglück. 

Klassen Samstag

Regularity Samstag

Gesamt Samstag

Klassen Sonntag

Regularity Sonntag

Gesamt Sonntag

Damenwertung Samstag und Sonntag

Gruppe G&S

» Volles Haus am 13. – 14. Juli in Damüls.

An beiden Tagen fällt um 8 Uhr die Startflagge für 2 Trainings und 4 Rennläufen in kleinen Gruppen zu maximal 40 Teilnehmern.

Das grösste Feld ist am Samstag, mit der Gruppe Gleich & Schnell. Erlesene historische Rennen vom Amilcar bis zum Roosevelt Racer. Gewertet wird in einer Spezialformel, die Gleichmässigkeit mit Gewichtung Schnelligkeit.

Über beide Renntage dominiert der Schweizerische Lotus V6 Cup mit 16 Lotus Exige. Favorit in dieser Gruppe ist Dino Wintsch mit der Startnummer 52.  

Die Mitfavoriten auf der Meldeliste sind der Bregenzerwälder Baumeister Markus Reich, VW Corrado und der Feldkircher Hubert Ganath auf Porsche Cayman GT4. Aus dem Südtirol wird Günther Ziernheld auf Lancia Delta Integrale um den Sieg mitreden. Die Topfavoriten kommen aus der Schweiz mit Arlberg Auftaktsieger Dominik Kälin, Formel Acrobalena und Helm Michael, Tatuus Formel 4.

Für Spannung ist über beide Renntage mit einem je in sich abgeschlossenen Rennen gesorgt.

Der Start ist auf der L193 nach Argenwald und das Ziel kurz vor dem Ortsanfang Damüls. Von den Skilift Parkplätzen bringt sie ein Shuttle Bus in den Zielbereich. Bei Bewirtung kann der interessante Schlussteil aus sicherer Position eingesehen werden.

Das Fahrerlager befindet sich auf dem Sunnegg Parkplatz.

Zeitplan

Provisorische Startliste

» Fast 150 Teilnehmer aus 5 Nationen in Stuben am Arlberg

Vom Alvis bis zum Porsche war alles vertreten, was sich irgendwie sportlich bewegen liess.

Das Wetter war vor allem am Freitag besser als die Prognosen. Am Samstag war mehrmaliges Reifenwechseln angesagt.

Dominik Kälin aus der Schweiz dominierte mit seinem Formula Arcobolena das Renngeschehen am Freitag, vor dem Südtiroler Günther Ziernheld, Lancia Delta Integrale und Jürg Tarnutzer aus der Schweiz auf einem Mitsubishi Lancer Evo VIII. Bernd Willhelm aus Deutschland brachte seinen RallyeX Ford Focus noch knapp vor Dino Wintsch, Schweiz, Lotus Exige ins Ziel. Bei den Serienfahrzeugen war Maximillian Petter, Götzis, auf Mitsubishi Lancer Evo V der schnellste.

Grosse Freude herrschte beim Publikum über die historischen Fahrzeuge der Gruppe G&S. Die Brüder Kaufmann Georg, Kurt und Jo kamen zu einem Kurzabstecher mit dem Maserati F-250, Morgan Three Wheeler sowie einer Moto Guzzi, welche im Show Block, mit drei anderen Motorrädern, begeisterten.

In der Spezialwertung G&S – Gleich und Schnell - obsiegte Dietmar Flatz bei den Vintage, mit seinem Marmon Roosevelt Racer, Baujahr 1929. Hugo Simma, Morgan +8 holte sich zusammen mit Norbert Schratter, Porsche Carrera die Wertung der jüngeren Fahrzeuge.

Nach der Preisverteilung des ersten Tages im Apres Hotel Post, wurde am Samstag, um 8.30 Uhr zum zweiten Rennen gestartet. Einige Schauer zwangen die Piloten zur Schnell- Montage, zwischen den Wertungsläufen. Zusätzliche Unterbrechungen durch Ausfälle zerrten am Zeitplan, so dass der letzte Lauf des letzten Feldes gestrichen werden musste.

Kälin Dominik schaffte das Kunststück der besten Laufzeit mit einem Ausritt nach dem Ziel und Fahrzeug Bergung. Unter Berücksichtigung von nur 3 Wertungsläufen, mit Wertung der besseren 2, sicherte sich Hubert Ganath den Tagessieg vor Dani Buser, Subaru Imprezza und Wolfgang Fritz, Porsche.

Oskar Ganahl gewann die G&S Vintage Gruppe zusammen mit Simon Scrivener auf Riley bzw. MG Midget. Bei den jüngeren G&S Fahrzeugen war Alois Poschenrieder auf Volvo P121 vor Christian Nachbauer, Porsche 356C erfolgreich.

Eine Auszeichnung für den Veranstalter RRCV und die Tourismus Destination Stuben ist die Teilnahme diverser Clubs und Organisationen. So absolvierte der Porsche Club Dreiländereck – Lörrach – seine Clubläufe - sowie das Swiss Team Lotus und die Lotus V6 Challenge, welche mit über 20 Fahrzeugen anreiste.

Stuben am Arlberg war wieder eine Reise Wert. Tolle Strecke, toller Ablauf und Top Gastronomie.

Link zum Bericht des ORF Landesstudio Vorarlberg:

https://tvthek.orf.at/profile/Vorarlberg-heute/70024/Vorarlberg-heute/14017612

Resultate Freitag und Samstag:

Klassen Regularity Freitag

Klassen Racing Freitag

Damenwertung Freitag

G&S Spezialwertung Freitag

Gesamtklassement Freitag

Klassen Regularity Samstag

Regularity PZV Samstag

Klassen Racing Samstag Felder D und E 4 Läufe

Damenwertung Samstag

G&S Spezialwertung Samstag

Klassen Samstag Racing Felder F 3 Läufe

Gesamtklassement Samstag 3 Läufe

» Volles Starterfeld am Arlberg.

Am kommenden Freitag und Samstag, dem 21. und 22. Juni, gastiert der Internationale Vorarlberger Drytech Race Cup, mit 2 Veranstaltungen, in Stuben am Arlberg.

An beiden Tagen wird um 8.30 Uhr, in 3 Gruppen zu je 50 Teilnehmern gestartet. Absolviert werden 2 Trainings- und 4 Rennläufe, von denen die besseren 3 gewertet werden.

150 Teilnehmer aus 5 Nationen, starten zwischen dem Apres Hotel Post und Hotel Arlberg auf die 1.5 km lange, kurvige Bergstrecke.

Zu den Favoriten zählt der Südtiroler Gerold Rainer auf einem Formel Gloria und Jürgen Frommknecht auf einem Radical SR3. Bei den Tourenwagen kommt ein Mitfavorit ebenfalls aus dem Südtirol. Günther Ziernheld auf Lancia Delta Integrale. Sehr stark ist die Gruppe Lotus V6 vertreten. Etwas 20 Fahrzeugen wird um die Meisterschaft gekämpft. Allen voran Dino Wintsch auf seinem Lotus Exige. Aus Vorarlberger Sicht zählt Hubert Ganath, auf Porsche Caymen GT4 und Fritz Wolfgang, zum engeren Favoriten Kreis unter den vielen Porsche.

Viel Freude werden wiederum die wunderschönen historischen Fahrzeuge bereiten. Vom Amilcar, Baujahr 1927 bis zum Maserati 2050-F sind etwa 30 Fahrzeuge allerfeinster Güte am Arlberg.

Zwischen den Rennläufen wird die Strecke für den Durchgangsverkehr geöffnet.

Provisorische Anmeldeliste

Zeitplan

» Früher Online Anmeldeschluss für den Arlberg.

Am 8. Juni, schliesst die Online Anmeldung für das Arlberg Rennen unter www.anmeldung.cc

Etwas früher als sonst üblich, aber der dichte Veranstaltungsplan, bei dem auch Sportstiming.ch aktiv eingebunden ist, bedingt Zeit für die intensiven Vorbereitungen.

Die Austragung des Arlberg Rennens im vergangenen Jahr, war eines der absoluten Saison Highlights. Namhafte Fahrer bezeichneten das Rennen als eines der besten überhaupt. Alles ist kompakt und konzentriert und die Stimmung zusammen mit dem Ambiente, sensationell.

Das ideale Rennen um zu relaxen.
Besonders mit dem unvergleichlichen RRCV Austragungsmodus. Kleine Gruppen von maximal 50 Fahrzeugen fahren die 2 Trainings- und 4 Rennläufe sofort hintereinander. Nach 3 Stunden kann die Freizeit, inmitten des laufenden Renngeschehens, genossen werden. Kein übliches, langes Warten auf den Restart, am Berg oder im Tal.

Alle Veranstaltungen des RRCV werden nach den aktuellen Richtlinien der AMF, für Lizenzfreien Motorsport ausgetragen. Die Strecken wurden kommissioniert und die Teilnahme ist für Jedermann(Frau) mit gültigen Fahrausweis, möglich.

Es gibt Klassen für die verschiedensten Fahrzeuge, unterschiedlichster Leistungsstufen.

Für unsere Motorsport Neulinge gibt es eine Schnupperklasse, welche besonders betreut wird und in welcher die geringste Zeitdifferenz zwischen den besten 2 Läufen, von 4 gewertet werden.

Unter www.anmeldung.cc kann man sich nicht nur anmelden, sondern auch den aktuellen Nennungsstand einsehen.

News 1 bis 5 von 179

1

2

3

vor >

Vorarlberg Cup


Chiptech.at


Ok Glas





Motor - Freizeit - Trends

Driving Camp

Fachverband für Motorsport

Vorarlberg Sportverband - ASVÖ


Der RRCV ist Gründungs- Mitglied des Fachverband für Fahrsicherheit und Motorsport und Mitglied in der Sport Union.